• Jolina Pfäffle

Dein Pferd fotografiert vor schwarzem Hintergrund: 6 häufige Fragen beantwortet

Viele kennen und lieben sie. Die Bilder von Pferden vor schwarzem Hintergrund. In kaum einer anderen Konstellation lässt sich ein Pferd als ganzes so schön und kunstvoll abbilden wie mit einem schlichten schwarzen Hintergrund.


Ich habe in den vergangenen Jahren schon häufig erlebt, dass Pferdebesitzer überrascht waren wie treffend der Charakter ihres Pferdes auf diese Weise festgehaltenen werden konnte. Denn so ganz ohne Ablenkung kommen besonders auch die Mimik und die Details des Pferdes zum Ausdruck.


Zwei Pferde vor schwarzem Hintergrund die sich beschnüffeln
Du möchtest mehrere deiner Lieblinge vor schwarzem Hintergrund fotografiert haben? Kein Problem!

Das Wichtigste zum Thema Pferde vor schwarzem Hintergrund für dich zusammengefasst

  • Für Bilder vor schwarzem Hintergrund musst du dein Pferd nicht in den Hänger packen und in ein Studio fahren. Die Gegebenheiten die es für solche Bilder braucht sind in so gut wie jedem Stall bereits vorhanden.

  • Pferdefotos vor schwarzem Hintergrund nehmen meist nicht allzu viel Zeit in Anspruch und lassen sich wunderbar in fast jedes Shooting mit einbauen.

  • Überlege dir im Vorhinein wie du dein Pferd vor schwarzem Hintergrund fotografiert haben möchtest. Mit oder ohne Zaumzeug? Eingeflochten, oder Natur pur? Bespreche das am besten schon im Vorfeld mit deinem Fotografen damit am Ende jedes deiner Wunschbilder umgesetzt werden kann.


6 Häufig gestellte Fragen zum Thema Pferde vor schwarzem Hintergrund

Solltest du gerade vor deinem ersten Shooting mit deinem Pferd stehen, stellen sich für dich bestimmt besonders viele Fragen. Zum Beispiel, ob denn nicht auch Bilder vor schwarzem Hintergrund das Richtige für euch währen. Dafür hab ich dir an dieser Stelle die häufigsten Fragen zusammengestellt, die mir dazu in der Vergangenheit begegnet sind und für dich beantwortet.


1. Wie entstehen Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund zu machen. Während die einen Fotografen ein Studio-Set bevorzugen, greifen andere auf eine weitere besonders beliebte Methode zurück. Diese kommt ganz ohne Lichter, Blitze und aufgestellte Hintergründe aus.


Dein Pferd wird bei dieser Methode auf die Schwelle einer Tür gestellt. Oder alternativ in leichter Entfernung vor die Öffnung eines Unterstands. Das Beleuchten übernimmt in diesem Fall die Sonne. Die dabei entstehenden Ergebnisse verblüffen oft schon beim ersten Blick auf den Kameradisplay.


Denn was so unscheinbar während des Fotografierens aussieht und noch gar nicht recht nach einem schwarzen Hintergrund anmuten lässt zeigt, sich Momente später in den Ergebnissen schon ganz anders. Da die Differenz zwischen Licht und Dunkelheit in dieser Konstellation meist sehr groß ist, wirkt der Hintergrund schon bei den unbearbeiteten Bildern deutlich abgedunkelt. Größere oder kleinere Feinheiten werden dann schließlich in der nachfolgenden Bearbeitung angegangen.



2. Welche Bedingungen benötige ich vor Ort damit mein Pferd vor schwarzem Hintergrund fotografiert werden kann?


Wie schon eingangs erwähnt entstehen Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund meist weitaus simpler als man es oft denken mag. Eine Stallgasse, Scheune, Halle oder auch ein Unterstand mit Zugang zu Tageslicht sind meist vollkommen ausreichend.


Sollte das bei deinem Stall nicht möglich sein, ist das auch kein Problem. Durch den Aufbau eines Hintergrundsystems, das meist aus Stativen und einem Hintergrundstoff oder -papier besteht lassen sich so gut wie überall perfekte Bedingungen schaffen.


Eine Trense, ein Knotenhalfter und ein Lederhalfter hängen an einer Holzwand
Mit schickem Zaum oder Halfter, oder doch lieber ganz ohne Zaumzeug? Du entscheidest!

3. Wie mache ich Bilder vor schwarzem Hintergrund ohne Zaumzeug?

Keine Sorge, dein Pferd muss nicht minutenlang ohne alles wie ein Denkmal vor der Kamera stehen bleiben können. Es ist vollkommen normal, dass dein Pferd nicht unbedingt stehen bleiben möchte oder sich wie gewünscht positionieren will. Wer will es ihm verübeln, wenn einem niemand so recht den Sinn und Zweck davon erklären kann?


Ein Pferdefotograf weiß mit dieser Situation umzugehen und sie in aller Ruhe so positiv wie nur möglich für dein Pferd zu belegen. Oft kommen aber auch währen der ein oder anderen ungeplanten Bewegung wunderschöne, ungestellte Aufnahmen heraus. Improvisation, Kreativität und Geduld sind hier unsere Freunde.


Mit der ein oder anderen Sache kannst aber auch du dich vorbereiten. Halte für dein Pferd ein Knotenhalfter, einen Strick oder eine Longe bereit. Diese können in der späteren Bearbeitung ganz einfach aus den Bildern heraus retuschiert werden.


Wir wollen dein Pferd natürlich auch nicht durch Langeweile in die Flucht schlagen. Halte seine Lieblingslekerlis griffbereit oder kümmere dich um die Anwesenheit eines seiner Stallkumpel. Dieser kann deinem Pferd auch zusätzlich noch etwas mehr Sicherheit geben.


Zum Abschluss dieser Frage noch ein kleiner Erfahrungswert von mir: Viele Pferde die man im Vorfeld zum Shooting vor schwarzem Hintergrund als eher unruhig einschätzt, entpuppen sich als abgeklärte Naturtalente und scheinen sich in diesem Umfeld sichtlich wohl zu fühlen.


Schon häufig habe ich es erlebt, dass bei den ersten Aufnahmen noch ein Knotenhalfter am Pferd war, es am Ende aber vollkommen entspannt ohne Hilfsmittel da stand und in Ruhe die viele Aufmerksamkeit genoss.

Pferd mit Strick um den Hals vor schwarzem Hintergrund
So entstehen Bilder vor schwarzem Hintergrund ohne Zaumzeug auch bei jungen oder unruhigen Pferden.

4. Welche Fellfarbe passt zu Bildern mit schwarzem Hintergrund?

Hin und wieder habe ich von der Annahme gehört, dass Bilder vor schwarzem Hintergrund mit einem Schimmel oder Rappen bestimmt nicht so gut harmonieren oder es besonders tun. Aber was stimmt denn nun?


Da es natürlich auch eine Frage des Geschmacks ist, kann ich nur für mich sprechen. Meiner Meinung und Erfahrung nach harmoniert aber wirklich jede Fellfarbe vor einem schwarzen Hintergrund.


Das Fell eines Pferdes ist nie nur eine Fläche mit einer einzelnen Farbe. Auch oder gerade bei Schimmeln und Rappen zeigen sich durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten ganz verschiedene Nuancen. Deshalb musst du auch keine Sorge vor einem unpassenden Kontrast mit der Fellfarbe deines Pferdes haben oder dass dein Pferd vor dem Hintergrund untergeht.



5. Was muss ich beachten, wenn ich selbst mit auf die Bilder mit schwarzem Hintergrund möchte?

Diese Frage kommt besonders häufig auf. Und na klar! Gerne kannst auch du mit auf die Bilder mit schwarzem Hintergrund. Wenn dieser Wunsch bei dir besteht, gebe am besten auch hier direkt deinem Fotografen Bescheid, sofern dieser dich nicht schon danach gefragt hat.


So können die Bilder geschickt in das Shooting eingebaut werden. Denn ist die Aufmerksamkeit deines Pferdes erst aufgebraucht, kann es schnell anstrengend für dich und dein Pferd werden. Und das macht sich dann auch oft im ein oder anderen Ergebnis bemerkbar.


Sich vorher damit zu befassen hat einen weiteren Vorteil: Du kannst dich mit dem passenden Outfit ausstatten. Ich empfehle dabei immer, wie bei anderen Shootings auch, etwas zu wählen in dem man sich wohlfühlt. Das ist besonders wichtig, wenn du selbst vielleicht noch nicht so viel Kameraerfahrung hast.


Sei es ein schickes Stalloutfit, ein Freizeitlook oder das Lieblingssommerkleid, vor einem schwarzen Hintergrund sieht beinahe alles gut aus. Dennoch würde ich hier empfehlen nicht zu viele Muster ins Spiel zu bringen und mit Farben zu arbeiten die mit der Fellfarbe deines Pferdes gut harmonieren.



Rappe und Schimmel mit Frau vor schwarzem Hintergrund
Natürlich lassen sich auch zusammen Bilder vor schwarzem Hintergrund machen.

6. Wie viel Zeit wird für Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund benötigt?

Das Schöne an Bildern von Pferden vor schwarzem Hintergrund ist, dass sie sich hervorragend in so gut wie jedes Shooting einbauen lassen. Die Zeit, die für sie benötigt wird, ist meist wirklich überschaubar. Sie hängt zum einen davon ab welche Wünsche umgesetzt werden sollen und zum anderen natürlich wie dein Pferd mit der Situation umgeht. Je nachdem dauert es dann meist 10-30 Minuten, um eine gute Bildauswahl zu erzielen.


Ja, 10 Minuten hören sich nach wirklich wenig Zeit an. Doch viele Pferde bieten sich häufig so schön an, dass innerhalb kürzester Zeit alles da ist, was man sich gewünscht hat. Das tut natürlich auch dem keinen Abbruch, dass es mal anders sein kann. Auch wenn es einmal mehr als 30 Minuten braucht und vielleicht auch eine Pause eingelegt werden muss ist das absolut kein Problem.


Generell sollte man sich während des Fotoshootings nicht nur als Fotograf, sondern auch als Pferdebesitzer nicht vom zeitlichen Aspekt unter Druck setzen lassen. Besser ist es den Druck raus zu nehmen und nach dem eigenen Gefühl zu gehen. Damit entspannt sich die Situation von vornherein, was sich selbstverständlich direkt bei deinem Pferd bemerkbar macht.



Mein persönliches Fazit

Wie du vielleicht schon in meinem Portfolio erkannt hast, bin auch ich eine Freundin von Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund. Das liegt daran, dass sie sich fast überall und mit jedem Pferd umsetzen lassen. Die Bilder zeigen dein Pferd oft von einer ganz besonderen, authentischen Seite. Denn sie machen es möglich den Charakter deines Pferdes besonders gut hervorzuheben. Ganz nebenbei wirken Pferdebilder vor schwarzem Hintergrund besonders edel und eignen sich hervorragend, um sie später in der Wohnung auszuhängen.


In der Regel sind sie zudem ausgesprochen unkompliziert. Sie lassen sich hervorragend in fast jedes Shooting einbauen und schaffen am Ende oft das ein oder andere Highlight. Auch die Möglichkeiten kreativ zu werden und neue Elemente ins Spiel zu sind mit schwarzem Hintergrund wirklich großartig.


Du hast jetzt Lust auf ein gemeinsames Shooting bekommen oder noch Fragen?

Dann freue ich mich auf eine Nachricht von dir!


Melde dich gerne unter: mail@paexolina.de


Meine Angebote und Preise findest du hier.